Über uns

Die „Werner Zimmer Friedenskette“ hat sich drei große Ziele gesetzt.

Zum einem soll ein Signal gegen Krieg und Gewalt gesetzt werden.  Die Kette dient dabei als symbolischer Zusammenhalt.

Das zweite Ziel ist es den Namen Werner Zimmer im Gedächtnis zu behalten. Werner Zimmer war nicht nur als Sportler und Hörfunk- sowie Fernsehmoderator bekannt, sondern engagierte sich in besonderem Maße für soziale Projekte. 

Das dritte Ziel ist die Hilfe für bedürftige Kinder und Jugendliche. Von dem Geld, das mit der Friedenskette gesammelt wird, soll den Kindern und Jugendlichen ermöglicht werden, sich Sportkleidung zu leisten oder Sportkurse zu besuchen.

Unsere Projekte

Beginnend in den Fußball-Ligen Deutschlands werden an jedem Spieltag bei jeweils einer Begegnung pro Liga zwei Trikots von den Spielern beider Mannschaften unterschrieben. Die austragende Mannschaft unterstützt die Friedenskette mit einer selbst gewählten Aktion, deren Erlös dem Verein zugutekommt. So wird die Kette im Laufe des Jahres immer länger. An dem Projekt können sich auch andere Institutionen oder Privatleute beteiligen, indem sie für die Friedenskette spenden. 

Werner Zimmer

Im September 2015 startete Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe im Saarland offiziell die voraussichtlich längste Friedenskette, die aus Trikots besteht. Dieses Projekt trägt den Namen „Werner-Zimmer-Friedenskette“. Werner Zimmer, der sich immer für den Sport und die Fairness untereinander einsetzte, war in Deutschland unter dem Namen „Mister Sportschau“ bekannt, die er von 1966 bis 1993 moderierte.

Unsere Botschafter

Diverse Politiker, unter anderem die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesjustizminister Heiko Maas und Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, sowie Prominente aus allen Bereichen, wie zum Beispiel Reiner Calmund, unterstützen die Friedenskette.

KOOPERATIONSPARTNER